FRL | deutsche Formel 1 Liga | Formula1-Racing-League :: News Gesamt: 242261     |    Heute: 422     |    Gestern: 499     |    Online: 30  ... mehr  
News Forum Teams Gbook
Text
Text
Text
T S M S

1. Saisonrennen Australien
 


    Regist
 
News Forum Umfragen Kontakt F.A.Q. Impressum
Fahrerlager
Mitglied werden Fahrer Teams Rennkalender Ergebnisse / Tabellen WM-Stand Hall of Fame Regel- / Strafensystem
Multimedia
Videos by almafi Videos by SilentPain NiceTryTV auf Twitch
TS³ Viewer
 
Runde #1 Australien
Autor: SilentPain 25.09.2017 - 14:33
Testrennen #5
Autor: SilentPain 18.09.2017 - 13:43
Fahrzeug & Teamwahl eröffnet
Autor: almafi 18.09.2017 - 12:38
Testrennen #4
Autor: almafi 14.09.2017 - 18:38
Testrennen #3
Autor: almafi 07.09.2017 - 16:38
 
 
Regeländerungen
Von: almafi25.09.17 - 21:26
Autowahl Saison 1
Von: LuckyKnecht25.09.17 - 18:43
Einschreibung F1 2017 | S1
Von: LuckyKnecht25.09.17 - 18:38
Der Chef prognostiziert P...
Von: SilentPain25.09.17 - 13:36
Rennstewardwahl
Von: SilentPain24.09.17 - 23:01
 
  News
 
Freitag 05. 05. 2017
england
Runde #10 Großbritannien
von SilentPain

Großer Preis von Großbritannien

Herzlich Willkommen im Mekka des Motorsports, a great welcome in Silverstone! Der britische Traditionskurs befindet sich seit 1950 im Rennkalender und war schon Schauplatz vieler dramatischer Rennen. Dies ist sicher nicht nur dem Kurs mit seinen vielen schnellen Kurven geschuldet, sondern auch dem Wetter, denn der britische Regen hat schon viele Fahrer vor große Probleme gestellt. Die 5,9 Kilometer mit ihren 18 größtenteils schnellen Kurven sind jedoch auch schon ohne Wetterkapriolen schwer genug, legendäre Kurven wie die "Copse" oder "Becketts" verlangen den Fahrern alles ab.

Nach dem vergangenen Rennen in Österreich setzt sich eine Tendenz fort. Das französische Renault-Team konnte erneut beide Piloten auf dem Podium platzieren, während Verfolger Mercedes punktlos blieb. Dadurch haben sich DH1806 und DanielTheFreak eine komfortable Führung bei den Konstrukteuren erarbeitet, die sie hier natürlich ausbauen wollen. Auch in der Fahrer-WM sind sie auf den Plätzen zwei und drei gut unterwegs, mit nur noch drei Punkten Rückstand könnte vor allem DH1806 in Silverstone den bisherigen Leader LuckyKnecht, der seit dem zweiten Saisonrennen in Bahrain an der Spitze throhnt, verdrängen und erstmals in seiner FRL-Karriere die Spitze der Fahrerwertung übernehmen. Doch es gibt noch genug andere Favoriten für den kommenden Sonntag. Nicht zuletzt pfeiltastenaiming, der mit seinem souveränen Sieg in Österreich eine Auferstehung feiern konnte und nun wieder das obere Ende des Tableaus anvisiert. Weltmeister ShadowOfArmy ist auf dieser fahrerabhängigen Strecke ebenfalls einer der Piloten, die man niemals abschreiben darf. Und die große Frage bleibt: Kann LuckyKnecht das Momentum zurück auf seine Seite bringen oder verliert er zur Halbzeit die Führung? Wir sind gespannt.

Wer diese Strecke und ihre Eigenheiten bisher am besten meistern konnte, seht ihr im Rückblick:

F1 2015 Saison 2

Pole Position: pfeiltastenaiming
Sieger: waLTer
Schnellste Rennrunde: pfeiltastenaiming (1:31,236)


F1 2016 Saison 1
Pole Position: Marek
Sieger: Fabi
Schnellste Rennrunde:Fabi (1:31,843)

Zusammenfassung:
- Sonntag 07.05.17
- Lobbystart: 20:45 Uhr
- Qualistart: 21:00 Uhr
- Strecke: Silverstone, Großbritannien


Weitere Termine findet ihr hier im Rennkalender!

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und wünschen euch viel Spaß und Erfolg :)
2 Kommentare


Sonntag 30. 04. 2017
oesterreich
Rennbericht Österreich
von almafi

Großer Preis von Österreich

Diese Woche leider kein Rennbericht!



Hier findet ihr die Ergebnisse als Screenshot:
>HIER<

Hier findet ihr den aktuellen WM-Stand:
>HIER<
7 Kommentare


Freitag 28. 04. 2017
oesterreich
Runde #9 Österreich
von SilentPain

Großer Preis von Österreich

Make Austria great again!

Das Ligarennen in Baku ist noch nicht ganz verdaut, da zieht es die Liga auch schon weiter in zentraleuropäische Gefilde, genauer gesagt in die österreichische Steiermark an den Red Bull-Ring. Nachdem der Kurs 2014 wieder in den Rennkalender aufgenommen wurde, bestreitet die FRL ihr mittlerweile fünftes Rennen auf der Strecke. Charakteristisch ist vor allem der hohe Vollgasanteil, der mit 4,3 km Streckenlänge und mageren acht Kurven für die momentan geringste Rundenzeit im gesamten F1-Kalender sorgt. Traditionell sind die Abstände dort sehr gering, wodurch ein kleiner Fehler, ein einziger zusätzlicher Boxenstopp das Ende großer Ambitionen bedeuten kann.

Nach dem zweiten Saisonsieg in Baku kommt Weltmeister Shadow langsam wieder in Schlagdistanz zur Spitze. Das Rennen in Österreich zählte allerdings in der Vergangenheit nicht zu den Stärken des Champions. Lediglich ein zweiter Platz und zwei fünfte Plätze stehen stehen für den Ferrari-Piloten zu buche. Wenn er den Druck auf LuckyKnecht erhöhen möchte, ist es unbedingt notwendig, gegen den konstanten Mercedes-Fahrer ein gutes Ergebnis abzuliefern. Auch Renault, der neue Führende der Konstrukteurs-WM, hofft in Person von DanielTheFreak und DH1806 darauf weiteren Boden gegenüber dem Führenden gutzumachen und weitere Siege einzufahren. Der Druck auf den WM-Führenden wächst mit jedem Rennen.

Im erweiterten Favoritenkreis muss mit Sicherheit auch das Haas-Team stehen. Konnten pfeiltastenaiming und waLTer hier in der vorletzten Saison noch einen Doppelsieg feiern, haben sich die Vorzeichen seitdem stark verändert. Ein derartiger Sieg scheint derzeit unrealistisch, doch haben beide Fahrer zweifelsohne das Potenzial das zu wiederholen. Wir dürfen gespannt sein, wer hier die Punkte holt.

Wer diese Strecke und ihre Eigenheiten bisher am besten meistern konnte, seht ihr im Rückblick:

F1 2015 Saison 2
Pole Position: waLTer
Sieger: pfeiltastenaiming
Schnellste Rennrunde:#28 WBE (1:07,808)

F1 2016 Saison 1
Pole Position: pfeiltastenaiming
Sieger: Fabi
Schnellste Rennrunde: pfeiltastenaiming (1:09,100)

Zusammenfassung:
- Sonntag 30.04.17
- Lobbystart: 20:45 Uhr
- Qualistart: 21:00 Uhr
- Strecke: Spielberg, Österreich


Weitere Termine findet ihr hier im Rennkalender!

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und wünsche euch viel Spaß und Erfolg :)

Falls eine Teilnahme nicht möglich ist bitte hier abmelden
3 Kommentare


Sonntag 23. 04. 2017
europa
Rennbericht Europa
von almafi

Großer Preis von Europa

Dieser Rennbericht wird gesponsert von Milka und Nescafe.

Am vergangenen Sonntag gastierte die Liga bereits zum zweiten Mal auf dem neuen Baku City Circuit. Doch während bisher mit LuckyKnecht und den beiden Renault-Piloten DH1806 und DanielTheFreak andere Piloten an der Spitze der WM stehen, ist der Kurs in Aserbaidschan als eine der Lieblingsstrecken des aktuellen Weltmeisters ShadowOfArmy bekannt. Nach seinem souveränen Sieg in der vergangenen Saison ging der Ferrari-Pilot auch dieses Mal wieder als Favorit an den Start. Höchste Konzentration sollte der Schlüssel zum Erfolg sein und da die Wettervorhersage für das Rennen bewölkt aber trocken war, konnten die Piloten sich für das Qualifying auf ihre ursprüngliche Strategie konzentrieren.

Die meisten Fahrer suchten dabei während der Zeitenjagd ihr Glück im Angriff und setzten auf den weichsten verfügbaren Reifen, den Supersoft. In einem engen Finish mit einigen Führungswechseln war es jedoch letztlich der WM-Führende LuckyKnecht, der mit der besten Runde aller Piloten die Pole Position erobern konnte. Knapp dahinter platzierte sich ShadowOfArmy, der sich sogleich eine gute Ausgangsposition für das Rennen schaffen konnte. Dritter wurde DH1806, der mit einem erneuten guten Ergebnis den Führenden Mercedes weiter unter Druck setzen wollte. Überhaupt nicht planmäßig lief es dagegen für Haas-Fahrer pfeiltastenaiming, der nach einem Fahrfehler, welcher ihn das Auto vorzeitig abstellen lies, nur von Platz neun startete. Zwar konnte er dafür auf den gelben Softs starten, trotzdem war es für den letztjährigen Zweitplatzierten eine erneute Enttäuschung.

Der Start hatte wieder einiges an Action zu bieten, bei vorerst sonnigem Wetter gingen 16 Piloten auf Punktejagd. Am besten kam dabei DH1806 vom Fleck, der den Zweikampf in Kurve eins zwischen Lucky und Shadow nutzte um beide zu überholen und sogleich die Führung zu erobern. Im hinteren Feld kam es jedoch leider zu einigen folgenschweren Kollisionen. Toro Rosso-Pilot Trespo verschätzte sich beim Anbremsen in der ersten Kurve und fuhr auf seinen Teamkollegen SixShooter auf, der dadurch wiederum die außen fahrenden Mayor und pfeiltastenaiming anschob. Der letztgenannte Haas-Pilot wurde dabei so weit abgedrängt, dass er die Kurve nicht mehr nehmen konnte und einmal entgegen der Fahrtrichtung wenden musste. Zu seinem Glück machte eine ausreichend große Auslaufzone dies problemlos möglich, trotzdem fanden SixShooter und pfeiltastenaiming sich anschließend auf den Positionen 15 und 16 wieder.

Kurz vor Ende des ersten Sektors kam es ebenfalls zu einer Berührung, als der Renault von DanielTheFreak vom hochambitionierten wh15 im Manor gedreht wurde, auch hier musste das Opfer mit einem Frontflügelschaden weiterfahren. Weitere leichte Auffahrunfälle in den ersten Kurven sorgten dafür, dass schnell einige Piloten mit beschädigten Autos unterwegs fahren. Infolgedessen kamen am Ende der ersten Runde bereits einige Piloten an die Box. SilentPain, DanielTheFreak, pfeiltastenaiming und Trespo bereiteten ihren Boxencrews bereits früh im Rennen einiges an Arbeit.

Unterdessen tobte an der Spitze ein heftiger Kampf. Während DH1806 sich rechtzeitig vor der Freigabe des DRS von seinen Verfolgern lösen konnte, sah sich dahinter almafi im Force India im Dreikampf mit Weltmeister Shadow und WM-Leader Lucky. Der Force India konnte seine Verfolger jedoch nicht lange hinter sich halten, sodass es letztlich am Weltmeister Im Ferrari war, die Verfolgung von DH aufzunehmen. Unterbrochen wurde diese Jagd kurzzeitig durch eine VSC-Phase. In Runde vier hatte Ceasar in den letzten Kurven vor der Start-Ziel-Geraden sein Auto in die Wand geschmissen, was vorerst ohne Folgen blieb, doch als Mayor nur eine Runde später denselben Fehler beging, sah Rennleiter Charlie Whiting keine andere Möglichkeit, als ein VSC auszurufen.

Das Ende der VSC-Phase sah weiter DH in Führung vor Shadow, doch der dahinter liegende LuckyKnecht leistete sich einen folgenschweren Patzer. Ausgangs der Altstadt fuhr er die letzte Linkskurve zu eng an und drehte sich, nachdem seine Hinterachse die Mauer berührt hatte. Der Mercedes-Pilot fiel vorerst bis auf Rang sieben zurück. Währenddessen kamen Shadow und almafi zu ihren ersten Boxenstopps. Mithilfe eines Undercuts sollte der Führende DH unter Druck gesetzt werden. Währenddessen holte Manor-Pilot wh15, der ebenso wie der Führende noch auf Supersofts draußen geblieben war, einige Zeit auf den Renault auf und war beim Stopp der beiden am Ende von Runde acht nur noch knapp drei Sekunden zurück. Der Undercut des Weltmeisters hatte unterdessen seine Wirkung nicht verfehlt, Shadow ging vorerst in Führung, während DH und wh noch vor almafi zurück auf die Strecke kamen. Zwischen ihnen und dem Ferrari lag jedoch noch der auf Medium gestartete LemonRacing, der mit seinen alten Reifen das erste Hindernis auf dem Weg zur erneuten Führung darstellte.

Eine weitere VSC-Phase, ausgelöst durch einen Unfall von Pechvogel Trespo, änderte zunächst nicht viel an der Reihenfolge, doch bald konnten die beiden Verfolger auf den Ferrari aufholen. Während der Weltmeister mit den ältesten Mediums zwar die schlechtesten Voraussetzungen für diesen Fight zu haben schien, konnten DH auf frischen Mediums und wh15 mit einer aggressiven Strategie auf Softs den Weltmeister zunächst in harte Bedrängnis bringen. Zwischenzeitlich gelang es dem Renault gar, nach einem harten Kampf die Führung zu übernehmen. Doch der Ferrari-Pilot schlug in weltmeisterlicher Manier zurück und konnte in der Folge sogar eine kleine Lücke herausfahren. DH1806 und wh15 blieben zurück und mussten nun in den letzten Runden noch den Kampf um Position zwei ausfechten. Unterdessen mussten pfeiltastenaiming und SilentPain nach Fahrfehlern ihre Autos ebenfalls kurz vor Schluss abstellen. Insbesondere für den ambitionierten zweimaligen Weltmeister eine erneute herbe Enttäuschung.

Von Fehlern Anderer unbeirrt konnte ShadowOfArmy derweil seinen Vorsprung verwalten und holte sich nach hartem Kampf seinen zweiten Saisonsieg. Die jubelnden Tifosi feierten die Leistung ihres Piloten, der nun den dritten Platz in der Fahrerwertung erobern konnte. Mit nun noch 30 Punkten Rückstand ist der amtierende Champion wieder voll drin im Kampf um die Krone. Den zweiten Platz fuhr DH1806 ein, der damit wieder gute Punkte für sich und sein Team sammelte. Zwar zog der Renault-Pilot im direkten Zweikampf mit wh15 den kürzeren auf der Strecke, doch der Manor-Pilot hatte sich eine Cutstrafe mehr eingefangen als sein Konkurrent und musste aufgrund des Zeitverlustes mit Rand drei vorlieb nehmen. Nichtsdestotrotz steht wh15 damit erstmals in seiner FRL-Karriere auf dem Podium, nachdem er im Rennen eine beeindruckende Pace zeigen konnte. Für das Manor-Team war es auch gleichzeitig die erste Podiumsplatzierung seit dem Österreich-GP in der vergangenen Saison, damals konnte Mayor als Dritter noch seine erste Top3-Platzierung einfahren.


Für die Scuderia Ferrari war es ein Top-Wochenende, auch wenn Ceasar ausfiel. Der zweite Sieg von ShadowOfArmy brachte die Glocken in Maranello erneut zum Läuten und die Hoffnungen der Tifosi auf eine Titelverteidigung hervor. Auch wenn der Weltmeister derzeit nicht zu den fleißigsten Piloten zählt, zeigte er wieder, dass er dank seines Talents trotzdem wieder ganz oben auf der Liste der Titelanwärter steht. In Österreich geht es nun darum, diesen Trend fortzusetzen und die Lücke zur Spitze weiter zu verkleinern.

Zu den Verlieren muss man heute eindeutig Mercedes zählen. Der entscheidende Fehler von LuckyKnecht kostete den WM-Führenden eine mögliche Podest-Platzierung, sodass er sich letztendlich mit Rang fünf begnügen musste. In Abwesenheit seines Teamkollegen Bojan, der kommende Woche ins Cockpit zurückkehrt, reichte das nicht um den knappen Vorsprung in der Konstrukteurs-WM gegen Renault zu verteidigen. Gleichzeitig schrumpfte der Vorsprung in der Fahrer-WM auf 21 Punkte gegenüber DH1806 und auch Weltmeister Shadow ist nicht mehr weit. Der Auftrag in den kommenden Wochen scheint klar: Die Führung in der Fahrer-WM weiter verteidigen und gleichzeitig mit der Rückkehr Bojans den erneuten Angriff auf die Spitze der Konstrukteurs-WM starten.

Die Kehrseite der Medaille dagegen bei den neuen Führenden in der Konstrukteurs-WM. Der zweite Platz von DH1806 und der zehnte Platz von DanielTheFreak reichten aus, um vorerst und zum ersten Mal überhaupt das französische Renault-Team an die Spitze der Tabelle zu befördern. Mit den Plätzen zwei und vier in der Fahrer-WM hat man auch noch nach wie vor alle Möglichkeiten, auch wenn Daniel dieses Mal auch durch Unfälle nicht ganz das Niveau der vergangenen rennen halten konnte. Die Franzosen werden in den nächsten Wochen akribisch weiterarbeiten, um die Führung in der einen WM auszubauen und in der anderen vielleicht mit einem ihrer beiden Piloten zu erlangen. Fest steht nur: Renault ist das Team der Stunde.

Pure Enttäuschung herrschte dagegen bei Red Bull. Nach einer unrühmlichen Nullnummer, bei der sich beide Piloten aufgrund eigener Fehler in die Wand setzten, brennt in Milton Keynes der Baum. Schon gegen Mitte der Saison zeichnet sich eine absolute Katastrophensaison ab. Während SilentPain nach seinem Auftaktsieg in Australien das Niveau nicht halten konnte, war es für Teamkollege Mayor schon das vierte DNF in Folge, ein bisher unerreichter Negativrekord in der FRL. Seine Piloten aus diesem Tief herauszuholen, dürfte für Teamchef Christian Horner keine einfache Aufgabe werden, aber mit Sicherheit keine, die sich mit nur einem Rennen lösen lässt. Bei Red Bull muss nun ein Umdenken stattfinden, um den Blick mittelfristig wieder etwas nach oben richten zu können.

Bei Manor knallten im Anschluss an den Baku-GP erstmal die Korken, nachdem wh15 den ersten Podestplatz der Saison für das Team einfahren konnte. Zusammen mit den siebten Platz von Teamkollege LemonRacing ist es für das Team das mit Abstand stärkste Gesamtergebnis der Saison. Allein in Baku holten sie so viele Punkte wie zuvor in allen sieben Rennen zusammen. Auf diesem Ergebnis hofft man nun aufbauen zu können, vor allem da mit Österreich nun eine Strecke bevorsteht, die dem Team ebenso wie der stark motorlastige Kurs in Baku liegen dürfte. Es liegt an den Piloten, dieses Ergebnis zu bestätigen.

Haas ist nach diesem turbulenten Rennen definitiv auf der Verlierer-Seite einzuordnen. Rekordweltmeister waLTer konnte nach zuvor zwei DNF immerhin wieder einen achten Platz einfahren, doch das erneut von Pleiten, Pech und Pannen begleitete Auftreten von pfeiltastenaiming lässt das Team verzweifeln. Der Dritte der letzten Saison hat auch dieses Jahr das Unglück praktisch an den Fersen kleben. Am Auto und an der Pace des Piloten selbst liegt es jedoch nicht, weshalb Teamchef Günther Steiner sich zuversichtlich äußerst, was die nächsten Rennen angeht. „Wir brauchen nur ein gutes Ergebnis, einen Wachmacher, der dem Team und den Piloten zeigt, dass wir es doch können. Wenn das Selbstvertrauen erst wieder da ist, können wir noch viel erreichen.“

Bei der Scuderia Toro Rosso zeigte man sich zufrieden. Nach dem sehr guten siebten Platz in Kanada lies SixShooter nun einen neunten Platz und damit zwei weitere Punkte für das Team folgen. Das frühe Aus von Trespo konnte so verschmerzt werden, auch wenn man bei den Italienern weiter hofft, dass auch er bald seine wohlverdienten ersten Saisonpunkte einfahren kann. Dass eine Durststrecke irgendwann endet, hat sein Teamkollege ihm ja bereits vorgemacht. Nun gilt es für das Team daraus Hoffnung zu schöpfen und akribisch weiter zu arbeiten, damit noch weitere Punkte folgen. Vielleicht ja schon am Sonntag in Österreich.

Für Williams gabs auch einige Punkte zu holen. Armend holte sich in dem dezimierten Fahrerfeld am Ende den sechsten Platz, während Teamkollege Captain Slow auf dem undankbaren elften Platz landete und punktlos blieb. Nach seiner Pole Position in Kanada zeigte die Formkurve beim Österreicher dieses Mal wieder etwas nach unten, ein Trend den er vor seinem Heimrennen am kommenden Sonntag unbedingt umkehren will. Teamkollege Captain Slow sucht derweil auch nach der Form von Kanada, die ihn immerhin zwei Punkte von dort mitnehmen lies. Ein erneutes doppeltes Punktefinish für das britische Team wäre in Österreich ein großes Ziel.

Force India in Person von almafi sendete endlich das langersehnte Lebenszeichen. Nach einigen schwachen Auftritten besann der zweimalige Vizeweltmeister sich wieder seines Könnens und errang mit Platz vier sein bestes Saisonergebnis. Auch wenn es nicht ganz für das Podest reichte, dürfte man sich beim indischen Team durchaus zufrieden zeigen, war es doch das beste Ergebnis für das Team seit den Zeiten von #28WBE in der zweiten 15er Saison. Wenn die Formkurve bei almafi weiter so ansteigt, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein bis der seine Rückkehr auf das Siegerpodest feiert.

Wir gratulieren dem Sieger und danken allen Teilnehmern! Bis nächste Woche!





Hier findet ihr die Ergebnisse als Screenshot:
>HIER<

Hier findet ihr den aktuellen WM-Stand:
>HIER<
12 Kommentare


Samstag 22. 04. 2017
europa
Runde #8 Aserbaidschan
von SilentPain

Großer Preis von Europa

Gibts hier auch Zuschauer?

Nachdem die Formel 1 im Jahr 2016 ihre Premiere in Baku feierte, die bekanntlich mit dem Sieg von Nico Rosberg endete, zieht die FRL nun bereits zum zweiten Mal zu dem Stadtkurs in der Hauptstadt von Aserbaidschan. Erstmal seit 2012 steht damit auch der Große Preis von Europa wieder im Rennkalender, damals noch ausgetragen im spanischen Valencia. Der Baku City Circuit ist dabei ganz ähnlich wie sein Vorgänger ein enger Stadtkurs, der mit seinen Mauern keinerlei Fehler verzeiht. Der knapp 6 km lange Kurs mit seinen 20 Kurven hat dabei jedoch einige ganz besondere Charakteristika aufzuweisen. Zum einen die nun längste Gerade der Formel 1, die selbst die Gegengerade in China hinter sich lässt und für Geschwindigkeiten von über 370 km/h sorgt. Als Kontrastprogramm dann die enge Einfahrt in die Altstadt, welche für schwitzige Hände bei den Fahrern sorgen dürfte, da jeder noch so kleine Fehler aufgrund der dort geringen Streckenbreite sofort teuer bezahlt wird.

In der aktuellen FRL-Saison gehen wir in die nächste Runde des neu entfachten Kampfes zwischen Mercedes und Renault. In erneuter Abwesenheit von Bojan haben die Franzosen alle Fäden in der Hand, um dem deutschen Konkurrenten die Führung bei den Konstrukteuren zu entreißen. Der verbliebene Mercedes-Pilot LuckyKnecht wird sein Hauptaugenmerk deshalb sicherlich darauf legen, mit einem guten Ergebnis seinen Vorsprung in der Fahrer-WM zu verteidigen oder gar auszubauen. Doch abseits der beiden Teams gibt es natürlich noch weitere Sieganwärter. Pechvogel pfeiltastenaiming will sicherlich endlich den ersten Saisonsieg einfahren, und besonders Weltmeister ShadowOfArmy hat hier auf einer seiner Paradestrecken wieder Chancen zu glänzen. Doch möglicherweise erleben wir ja auch eine Überraschung und jemand Unerwartetes ziert das oberste Treppchen? Warten wir ab.

Wer diese Strecke und ihre Eigenheiten bisher am besten meistern konnte, seht ihr im Rückblick:

F1 2016 Saison 1
Pole Position: ShadowOfArmy
Sieger: ShadowOfArmy
Schnellste Rennrunde: ShadowOfArmy (1:42,594)

Zusammenfassung:
- Sonntag 23.04.17
- Lobbystart: 20:45 Uhr
- Qualistart: 21:00 Uhr
- Strecke: Baku City Circuit, Aserbaidschan


Weitere Termine findet ihr hier im Rennkalender!


Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung!

Die Admins
2 Kommentare




« [ 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 ] »
Online
offline0 User

offlineHibana
offlineFetzi
offlinealmafi
offlineSilentPain
offlineleoncon99

online10 Gäste
JoinUs

JoinUs
Faire Fahrer gesucht!
WM-Stand
FahrerWM TeamWM

Umfragen
keine Umfrage vorhanden
Shoutbox
SilentPain: steering wheel?
wh15: really sorry
almafi: P0, I am sorry
wh15: crybaby
ch3at3r: 50% Singapur is zu anstrengend für nen Testrennen :/ Voted mal für was anderes!
Archiv