FRL | deutsche Formel 1 Liga | Formula1-Racing-League :: News Gesamt: 268879     |    Heute: 432     |    Gestern: 492     |    Online: 18  ... mehr  
News Forum Teams Gbook
Text
Text
Text
T S M S

7. Saisonrennen Kanada
 


    Regist
 
News Forum Umfragen Kontakt F.A.Q. Impressum
Fahrerlager
Mitglied werden Fahrer Teams Rennkalender Ergebnisse / Tabellen WM-Stand Hall of Fame Regel- / Strafensystem
Multimedia
Livestreams etc. Videos by almafi Videos by SilentPain NiceTryTV auf Twitch
TS³ Viewer
 
Runde #7 Kanada
Autor: almafi 15.11.2017 - 16:31
Rennbericht Monaco
Autor: SilentPain 12.11.2017 - 22:39
Runde #6 Monaco
Autor: SilentPain 08.11.2017 - 17:07
Rennbericht Spanien
Autor: almafi 06.11.2017 - 12:05
Runde #5 Spanien
Autor: SilentPain 02.11.2017 - 12:49
 
 
Einschreibung F1 2017 | S1
Von: TimmiOTool17.11.17 - 18:02
Aufarbeitung China
Von: Fetzi17.10.17 - 19:33
Infos zu Rennberichten
Von: almafi13.10.17 - 14:02
Autowahl Saison 1
Von: SilentPain01.10.17 - 22:59
Regeländerungen
Von: almafi25.09.17 - 21:26
 
  News
 
Sonntag 04. 06. 2017
italien
Rennbericht Italien
von almafi

Großer Preis von Italien

Diese Woche leider kein Rennbericht aufgrund von erhöhtem Alkoholkonsum :)

Pole: Marek (1:21;229)
Schnellste Runde: Bojan (1:23;581)
Rennsieger: Bojan

Hier findet ihr die Ergebnisse als Screenshot:
>HIER<

Hier findet ihr den aktuellen WM-Stand:
>HIER<
3 Kommentare


Freitag 02. 06. 2017
italien
Runde #14 Italien
von almafi

Großer Preis von Italien

Zum Ende der europäischen Saison zieht es die Liga gen Italien. Nach dem turbulenten Rennen in Spa bietet die Heimstrecke der Tifosi jedes Jahr aufs neue eine beeindruckende Kulisse. Unter besonderer Beobachtung stehen dabei stets die beiden Ferrari-Piloten, die natürlich ebenso motiviert sein werden, ihren Fans ein gutes Ergebnis abzuliefern. Aber das kommende Rennen könnte für alle Teams die Chance sein, hier noch einmal wichtigen Boden gut zumachen. Das Autodromo Nazionale di Monza mit seinen knapp 5,8 km und 10 Kurven erscheint erstmal kein besonders spektakulärer Kurs zu sein, doch berühmte Kurven wie die Lesmo-Kombination, die Variante Ascari und die Parabolica haben schon so manches Opfer gefordert. Warten wir ab, wer sich hier vor den rennsportbegeisterten Tifosi zum Sieger krönt.

Wer diese Strecke und ihre Eigenheiten bisher am besten meistern konnte, sehr ihr im Rückblick:


F1 2015 Saison 2

Pole Position: waLTer
Sieger: waLTer
Schnellste Rennrunde: waLTer (1:20,843)

F1 2016 Saison 1
Pole Position: DH1806
Sieger: DH1806
Schnellste Rennrunde: ShadowOfArmy (1:23,799)

Zusammenfassung:
- Sonntag 04.06.16
- Lobbystart: 20:45 Uhr
- Qualistart: 21:00 Uhr
- Strecke: Monza, Italien


Weitere Termine findet ihr hier im Rennkalender!

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und wünschen euch viel Spaß und Erfolg :)
0 Kommentare


Sonntag 28. 05. 2017
belgien
Rennbericht Belgien
von SilentPain

Großer Preis von Belgien

Kein Rennbericht, weil das Wetter war... Leider geil



Hier findet ihr die Ergebnisse als Screenshot:
>HIER<

Hier findet ihr den aktuellen WM-Stand:
>HIER<
5 Kommentare


Mittwoch 24. 05. 2017
belgien
Runde #13 Belgien
von SilentPain

Großer Preis von Belgien

Legendenzeit! Es wird Zeit für ein echtes Schwergewicht im Rennkalender. Kaum eine Strecke birgt so einen Mythos wie Circuit de Spa-Francorchamps in den belgischen Ardennen. Eine besondere Beziehung zu dem Kurs hat auch F1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der hier unter anderem seinen ersten Grand Prix fuhr, seinen ersten Sieg feierte und auch sein 300. Rennen hier bestritt. Eine Kurve hat einen ganz besonderen Status, sowohl bei Fahrern, als auch bei Fans: Die Eau Rouge. Mit knapp 300 km/h geht es dort bergauf, die Fahrer schauen dabei in den Himmel und fahren quasi blind, ein unvergleichliches Erlebnis, aber auch immer wieder gut für schwere Unfälle. Das Wetter spielt auf der Ardennenachterbahn auch häufig eine große Rolle. Nach dem Regen beim Rennen in Hockenheim könnte hier ein ähnliches Szenario drohen. Auf den knapp 7 Kilometern kann das Wetter sich sektorweise unterscheiden, was die Strategie zum entscheidenden Faktor werden lässt.

Nach dem turbulenten Rennen auf deutschem Boden konnte Renault mit DH1806 auch in der Fahrerwertung die Führung übernehmen. Er ist damit der insgesamt vierte WM-Führende in dieser Saison. Lieber jedoch möchte er der erste sein, der seine Führung auch bis zum Schluss verteidigen kann. Aber mit mageren drei Punkten Vorsprung auf den aktuellen Weltmeister ShadowOfArmy ist der Drops noch lange nicht gelutscht. Interessant wird auch sein, ob wir mit der Rückkehr des WM-Dritten LuckyKnecht rechnen können, der zweifelsohne auch noch ein Wörtchen im Kampf um die Krone mitzureden hat. Richtungsweisend wird der Grand Prix in Belgien aber besonders für die Verfolger um pfeiltastenaiming, Bojan, armend und Co. Auch diese Piloten haben durchaus noch Chancen vorne anzugreifen, allerdings ist es dann nun höchste Zeit, einige dicke Punkte einzufahren und auf die Spitze aufzuholen, sonst fährt der Zug bald ab. Am Ende des Feldes geht es für die Neulinge Fetzi und JonnyM sowie die beiden Toro Rosso-Piloten Trespo und SixShooter um die Punkte. Nach fünf Top10-Ergebnissen in Folge ging der letztgenannte in Deutschland zwar leer aus, aber die vorherigen Ergebnisse lassen darauf schließen, dass in den kommenden Rennen noch viel möglich ist. Wir sind gespannt, was die Ardennenachterbahn uns bietet!

Wer diese Strecke und ihre Eigenheiten bisher am besten meistern konnte, seht ihr im Rückblick:

F1 2015 Saison 2

Pole Position: almafi
Sieger: almafi
Schnellste Rennrunde: 28WBE (1:46,183)

F1 2016 Saison 1
Pole Position: ShadowOfArmy
Sieger: Fabi
Schnellste Rennrunde:Fabi (1:48,203)

Zusammenfassung:
- Sonntag 28.05.17
- Lobbystart: 20:45 Uhr
- Qualistart: 21:00 Uhr
- Strecke: Spa-Francorchamps, Belgien


Weitere Termine findet ihr hier im Rennkalender!

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und wünschen euch viel Spaß und Erfolg :)
2 Kommentare


Sonntag 21. 05. 2017
deutschland
Rennbericht Deutschland
von SilentPain

Großer Preis von Deutschland

Who cares about KERS?


Das Heimrennen der Liga im sommerlichen Hockenheim stand am vergangenen Sonntag auf der Agenda der FRL. Bei angenehmen 26 Grad Außentemperatur versteckte sich die Sonne jedoch die meiste Zeit, sodass bei starker Bewölkung immer die Gefahr kleinerer Regenschauer über dem Kurs hing. Besondere Vorzeichen hatte das vorerst letzte Rennen auf deutschem Boden durch den in der Vorwoche erfolgten Wechsel an der Spitze der WM: Weltmeister ShadowOfArmy konnte erstmals in dieser Saison die Spitze erklimmen, welche er von nun an verteidigen musste, um den zweiten Titel für seinen Trophäenschrank zu sichern. Ganz bitter wurde es aber für einen seiner Verfolger: Mercedes-Pilot LuckyKnecht, der zuvor viele Wochen an der Spitze des Tableaus stand und sich nun die Führung zurückerobern wollte, musste bereits während des Trainings mit einer gebrochenen Lenkachse seinen Wagen stehen lassen. Die Mechaniker taten ihr möglichstes, doch das Auto war bis zum Qualifying und auch zum anschließenden Rennen nicht mehr fit zu bekommen, sodass der WM-Dritte dem Treiben von der Boxengasse aus zuschauen musste. Ein frustrierender Rückschlag nach dem Verlust der WM-Führung in der Vorwoche.

Das Qualifying stand ganz im Zeichen der Wettervorhersage für das Rennen, welche leichten Regen etwa zur Rennmitte ansagte. Es bestand also die Möglichkeit, mit einem härteren Reifensatz bis zum Einsetzen des Regens zu fahren und so einen Boxenstopp gegenüber den Konkurrenten auf den weicheren Pneus zu sparen. Davon unbeirrt jedoch setzten die verbliebenen drei Kontrahenten um die WM-Führung, Shadow, DH1806 und DanielTheFreak ihren Kampf um die vorderen Plätze auf den weichsten Reifen, den Supersoft, fort. Und dieses Qualifying hatte wirklich einiges zu bieten! In einer der knappsten Sessions der Ligageschichte trennten die ersten vier Piloten am Ende gerade einmal 0,076 Sekunden. Die beste Runde erwischte dabei Ferrari-Pilot ShadowOfArmy, der sich seine sechste Pole der Saison holte, ganz knapp gefolgt von DH1806 und armend. Der Österreicher schien motiviert, den deutschen Nachbarn hier ihren Heimsieg nicht allzu einfach machen zu wollen. Als Vierter rundete DanielTheFreak im zweiten Renault das knappe Resultat ab. Doch eine sehr interessante Konstellation ergab sich dahinter: Als Fünfter mit weniger als zwei Zehnteln Rückstand qualifizierte sich Haas-Pilot pfeiltastenaiming auf den gelben Softs, die bekanntlich im Rennen den roten Reifen seiner Vorderleute nicht nur durch ihre längere Haltbarkeit überlegen waren. Sein Teamchef Günther Steiner zeigte sich deshalb äußerst optimistisch für das folgende Rennen. Eine Randnotiz wert sollte auch die Performance der beiden Neulinge sein: Fetzi, der nach seinem Auftritt in der vergangenen Woche nun von Force India als neuer Stammfahrer vorgestellt wurde, belegte einen hervorragenden achten Platz. Sein Ligadebüt feierte derweil JonnyM, der in dem 15 Fahrer starken Feld am Ende vorerst auf Platz 14 landete.

In Abwesenheit einiger Stammpiloten wie Captain Slow, Mayor, LemonRacing oder LuckyKnecht war das Feld doch etwas zusammengeschrumpft, doch den verbliebenen Piloten standen mit dem Erlöschen der Startampel 34 äußerst turbulente und spannende Runden bevor, die dafür sorgen sollten dass der Deutschland-GP sich noch einmal mit einem Knall aus dem Rennkalender verabschiedete. Apropos Knall: Während an der Spitze alle Piloten sehr gut vom Fleck kamen und Polesetter Shadow seine Führung vorerst behaupten konnte, kam es im engen Mittelfeld doch noch zu einem Unfall. Shadows Teamkollege Ceasar bekam vor der ersten Kurve einen Schubser von SixShooter, der nicht mit dem frühen Bremsmanöver seines Vordermannes gerechnet hatte, wodurch der Ferrari einen ordentlichen Abflug nach links in die Wand machte. Ein frustrierender Start für ein Heimrennen, in dem man sogleich als Letzter mit einem beschädigten Frontflügel weiterfahren muss.

An der Spitze entfaltete sich sofort ein harter Fight um den ersten Platz zwischen ShadowOfArmy und DH1806, der spätestens nach der Freigabe des DRS in Runde drei seine ganze Hitze entfalten konnte. Der Renault konnte dabei bis zu den ersten Boxenstopps seine Führung halten. Während in Runde fünf die meisten Supersoft-Starter an die Box kamen, blieb eine Dreiergruppe um DH, Shadow und wh15 noch eine Runde länger draußen und kam in Runde sechs zum Stopp, bei dem die Ferrari-Pitcrew mit einem hervorragenden Stopp dafür sorgte, dass der Weltmeister wieder vor seinen Konkurrenten auf die Strecke zurückkehrte und vorerst auf Platz zwei lag. Die Führung hatte unterdessen SilentPain übernommen, der mit dem härtesten Reifen, den Mediums, vom letzten Startplatz aus ins Rennen gegangen war. Er hatte die Startphase und die ersten Runden heil überstanden und hoffte nun auf bald einsetzenden Regen, um seine Strategie zum maximalen Erfolg bringen zu können. Doch wo wir gerade von Strategie reden: Wo war eigentlich der so aussichtsreich platzierte pfeiltastenaiming mit seinen Soft-Reifen hin? Der Start hatte den Verantwortlichen beim amerikanischen Haas-Team schon wieder die Sorgenfalten auf die Stirn getrieben, als der hinter pfeiltastenaiming gestartete Manor-Pilot wh15 einen Blitzstart erwischte und sich vor der ersten Kurve aggressiv neben den Österreich-Sieger setzte. Um eine Kollision zu vermeiden, war der Haas gezwungen die Lenkung aufzumachen, wodurch er am Kurvenausgang über den Curb rutschte und dabei etwas die Traktion verlor, was ihn zwang kurzzeitig vom Gas zu gehen. Dabei verlor er einige Plätze und fand sich letztlich nur noch auf Rang zehn wieder. Die folgenden Runden hatte der Ex-Weltmeister nun mit einigem Verkehr zu kämpfen und fand sich in Runde fünf direkt hinter dem auf Supersoft gestarteten McLaren-Piloten TeekTiX wieder. TeekTiX hatte mit stark abbauenden Reifen zu kämpfen und fuhr die vorletzte Kurve deshalb sehr konservativ an, wohl mit der Absicht, danach in die Box abzubiegen. Pfeiltastenaiming fuhr dem langsameren Vordermann dort jedoch auf und stellt sich daraufhin quer. Ein Albtraum für die darauf folgenden Bojan und almafi! Der Mercedes fuhr mitten in den auf der Strecke stehenden Haas hinein und drehte sich ebenfalls und auch almafi fuhr sich den Frontflügel kaputt. Zum Glück für alle Beteiligten war die Boxengasse nicht weit, und so bogen almafi und Bojan direkt in die Box ein, um ihre lädierten Flügel reparieren zu lassen und ihre Strategie umzustellen. Pfeiltastenaiming hatte unterdessen „nur“ einen leichten Frontflügelschaden erlitten und entschied sich, das Rennen vorerst ohne Boxenstopp fortzusetzen. Als er jedoch in der Folgerunde beim Anbremsen auf die Haarnadelkurve dem nun vor ihm liegenden Neuling JonnyM auffuhr und sich den Flügel weiter beschädigte, sah auch er die Sinnlosigkeit seines Unterfangens ein und bog in die Box ab. Er kam als 14. und damit Vorletzter zurück auf die Strecke. An der Boxenmauer schüttelte man nur ungläubig die Köpfe, nachdem der Ex-Weltmeister einmal mehr einer fast schon beispiellosen Pechsträhne, die seit Beginn der ersten 16er Saison anhält, zum Opfer fiel.

Nach den ersten Boxenstopps lieferten sich DH1806 und ShadowOfArmy einen grandiosen Kampf um den zweiten Platz, der mit mehreren Rad-an-Rad-Duellen und gegenseitigen Überholmanövern ein Leckerbissen für jeden Formel 1-Fan darstellte. Währenddessen schlossen sie langsam auf den Führenden Red Bull von SilentPain auf, der dank seiner Strategie immer noch an der Spitze lag. Doch nun wurde es unfreiwillig spannend. Ferrari-Pilot Ceasar, der nach seinem Startcrash ohnehin am Ende des Feldes lag, sah keinen weiteren Sinn darin das rennen fortzuführen und stellte seinen Wagen regelkonform in der Box ab. Trotzdem entschied die Rennleitung sich, das Safety Car auf die Strecke zu schicken und somit dem Racing vorerst ein Ende zu bereiten. Da der Führende SilentPain als einziger Pilot noch eine Deltazeit hatte, sammelten sich schnell alle verbliebenen Piloten hinter dem Führenden, bevor das eigentliche Safety Car die Pace übernahm. Unterdessen hatte die Wolkendecke sich stark zugezogen und alle Piloten erwarteten den Regen. Vorerst jedoch traute sich keiner an die Box zu fahren. Doch als noch hinter dem Safety Car plötzlich der Regen einsetzte, bog das Feld in Runde 13 geschlossen in die Box ab, um sich Intermediates zu holen. Der Verlierer dabei war eindeutig der bis dato führende Red Bull, der viele Konkurrenten in der Box vorbei lassen musste und danach trotz einwandfreier Strategie nur als Siebter wieder auf die Strecke fahren konnte.

Beim Restart in Runde 16 führte somit DH1806 vor ShadowOfArmy und TeekTiX. Der McLaren-Pilot hatte gut vom SC profitiert und wurde so nach vorne gespült. Doch für den Weltmeister im Ferrari war das Rennen noch hinter dem SC vorbei, er flog aus der Lobby und konnte in der Folge nicht mehr connecten, wodurch sein Auto von der KI übernommen wurde und im weiteren Rennverlauf ans Ende des Feldes zurückfiel. Im Regen passierte erstmal weiter nicht viel, da alle Piloten darauf bedacht waren das Auto bei diesen Bedingungen auf der Strecke zu halten. DH1806 konnte seine Führung vor TeekTiX und armend behaupten, bis in Runde 20 plötzlich ganz unvermittelt das SC ein weiteres Mal auf die Strecke kam. Sofort nutzten fast alle Piloten die Gelegenheit und wechselten auf Trockenreifen, vorrangig den gelben Soft, während TeekTiX, SilentPain und pfeiltastenaiming vorerst auf Intermediates draußen blieben. Pfeiltastenaiming fuhr dann jedoch eine Runde später ebenfalls an die Box, während die beiden Führenden weiter draußen blieben. Als sich in Runde 22 aber abzeichnete, dass die Strecke doch schon wieder geeignet war für die Slicks, mussten TeekTiX und SilentPain ihren Fehler anerkennen und fuhren ebenfalls an die Box. Da sich das gesamte Feld schon wieder hinter ihnen gesammelt hatte, hätten sie normalerweise bis auf die letzten Positionen zurückfallen müssen, doch es kam ganz anders. Das Safety Car bremste auf der Start-Ziel-Geraden plötzlich ab und wollte die folgenden Piloten vorbeilassen, was natürlich völlig absurd war. DH1806 als neuer vermeintlicher Führender zögerte jedoch, das SC zu überholen, da er einen möglichen SC-Bug witterte, der zur Disqualifikation führen könnte. Dementsprechend blieben auch alle anderen Fahrer hinter ihm und schlichen über die Ziellinie, bevor DH sich entschloss doch am Sc vorbeizufahren. In der Zwischenzeit aber konnten einige Fahrer, die noch an die Box gekommen waren, ihre Stopps absolvieren und kamen aufgrund des geringen Tempos des Feldes noch vor ihren ursprünglichen Positionen wieder auf die Strecke. An der Spitze dieser Profiteure standen TeekTiX und SilentPain, die wieder auf den Positionen Eins und Zwei auf die Strecke zurückfahren konnten.

Viele Fahrer waren hörbar aufgebracht ob des vermeintlichen „Fehlers“ des Renault-Piloten hinter dem SC. Letztlich kann man hier jedoch vermutlich dem Spiel die Hauptschuld geben. Die beiden Führenden jedoch nahmen das Geschenk dankbar an, und so führte TeekTiX beim Restart weiter das Feld vor SilentPain und DH1806 an. Der McLaren-Pilot hatte jedoch im Gegensatz zu seinen Verfolgern, die auf den gelben Softs unterwegs waren, den härteren Medium-Reifen aufziehen lassen und hatte somit die scheinbar schlechteste Ausgangslage. Dies sollte sich auch schnell bestätigen als SilentPain direkt nach dem Restart den besseren Exit aus Kurve drei nutzte und mit Windschatten neben den McLaren zog, um sich dann vor der Haarnadel vorbeizubremsen. Ein wahrscheinlich rennentscheidendes Manöver, da DH1806 nun den Rest der Runde noch hinter dem McLaren festhing. Während SilentPain vorne direkt seinen Reifenvorteil in den kurvigen Sektoren zwei und drei ausspielen konnte, musste der Renault feststellen, dass man dort nur sehr schlecht bis gar nicht überholen kann. Erst auf der Start-Ziel-Geraden konnte er schließlich an TeekTiX vorbeigehen, hatte bis dahin aber schon knapp zweieinhalb Sekunden auf den Red Bull-Piloten verloren.

Während SilentPain an der Spitze konstante Runden fuhr, um seinen Vorsprung bis zum Rennende zu managen, war dahinter der Kampf um die Podestplätze noch in vollem Gange. Während TeekTiX auch aufgrund seines Reifennachteils immer weiter durchgereicht wurde, folgten armend und wh15 dem Renault und blieben in Lauerstellung. Williams-Pilot armend wollte dem scheinbar schnelleren Manor noch die Chance auf den zweiten Platz geben und ließ wh vorbei, der nun die Jagd auf DH1806 eröffnete. In der letzten Runde war es schließlich soweit: Mit Hilfe von DRS und Windschatten konnte wh15 noch deutlich vor der Haarnadelkurve an dem Renault vorbeigehen und sich den zweiten Platz erobern. Jubelschreie waren aus der Box des Manor-Teams zu hören, während sich die Autos durch die letzten Kurven quälten. Zum ersten Mal seit dem Saisonauftakt in Australien sah jedoch heute SilentPain als Erster die Zielflagge, während seine Mechaniker ihm von der Boxenmauer aus zujubelten. Er hatte zu Beginn mit der richtigen Strategie viel gutgemacht, dann jedoch in der zweiten SC-Phase falsch gepokert und dank des SC-Bugs trotzdem die Chance auf den Sieg bekommen, die er eiskalt ausnutzen konnte. Sein zweiter Saisonsieg war sein insgesamt erst dritter in der FRL. Zweiter wurde wh15, für den dieses Ergebnis nach dem turbulenten Rennen auch fast einem Sieg gleichkam. Zum zweiten Mal in Folge konnte er die 18 Punkte abstauben und sein starkes Ergebnis aus Ungarn bestätigen. Unglücklicher Dritter wurde DH1806, der sich lange als Sieger wähnte und nur durch das Unglück mit dem SC seine Führung verlor. Er durfte sich aber dank Shadows DNF und Luckys DNS mit der WM-Führung trösten, die der junge Deutsche nun erstmals in seiner FRL Karriere übernehmen konnte. Er führt mit nun 145 Punkten vor Weltmeister ShadowOfArmy, der mit seiner Nullnummer bei 142 stehen bleibt. Damit haben wir nun nach dem Führungswechsel in Ungarn erneut einen neuen Führenden, die Spannung baut sich mit jedem Rennen weiter auf und ist nahezu greifbar. Eines steht jetzt schon fest: Wir erleben einen deutlich spannenderen WM-Kampf als in der vergangenen Saison!

In der Konstrukteurswertung dagegen war es ein weniger spannender Tag. Renault konnte sich weiter von Verfolger Mercedes absetzen, es steht momentan 272:226 für die Franzosen. Trotzdem hatte man sich mehr von Rennen versprochen, vor allem nachdem DH1806 in aussichtsreicher Position im Kampf um den Sieg lag. Die Positionen drei und sieben waren daher für das französische Team eher eine Enttäuschung nach der zwischenzeitlichen guten Ausgangslage. Trotzdem blickt man entspannt in die zweite Saisonhälfte. Mit der Führung in beiden WM-Wertungen ist Renault nun das Team, dass es zu schlagen gilt, was vor der Saison in dieser Form nicht unbedingt zu erwarten war. Beide Piloten haben eine gewisse Konstanz entwickelt, die ihnen in der Vorsaison noch abhanden war.

Bei Konkurrent Mercedes wurde es nach dem Rennen fast schon versöhnlich, als Bojan sich bei seinen Mechanikern für die geleistete Arbeit bedankte. Nach LuckyKnechts unglücklichem Vorfall, der ihn zum pausieren zwang, und dem frühen Unfall mit pfeiltastenaiming konnte man mit dem letztlich erreichten fünften Platz schon zufrieden sein. Trotzdem hofft man natürlich auf eine baldige Rückkehr des WM-Dritten LuckyKnecht, damit den Deutschen nicht in der zweiten Saisonhälfte in beiden WM-Wertungen die Felle davonschwimmen.

Bei Haas regierte nach dem Rennen der Hass. Der Hass auf die eigene Pechsträhne und letztlich unglückliche Strategiefehler. Nach der grandiosen Ausgangslage im Qualifying sprang für pfeiltastenaiming am Ende nur ein achter Platz heraus, eindeutig zu wenig für die vor dem Start gehegten Ambitionen der Amerikaner. In Abwesenheit von Teamkollege waLTer war es einmal mehr ein gebrauchter Tag für den zweimaligen Weltmeister, der aber durchaus noch in Schlagdistanz zur Spitze liegt. Wenn er in der WM noch ein Wörtchen Mitreden möchte, muss er sich in den kommenden Rennen schnell steigern, dann könnte sich das Blatt noch zum guten wenden.

Red Bull und besonders SilentPain dürften wohl zu den Gewinnern dieses Grand Prix zählen, auch wenn die 25 Punkte am Ende durchaus glücklich zustande kamen. Der Sieger gab sich trotzdem selbstbewusst: „Ich habe die letzten zehn Runden alles geben müssen um DH1806 nicht mehr rankommen zu lassen, aber es hat funktioniert. Wir mögen zwar glücklich nach vorne gekommen sein, aber wir haben durchaus die Pace um dort mitzuhalten. Das stimmt mich optimistisch für die nächsten Rennen.“ In Abwesenheit von Teamkollege Mayor sammelte der nun zweimalige Saisonsieger wichtige Punkte für das Team, das nun gegen Haas und Ferrari um Platz drei bei den Konstrukteuren kämpft. Doch auch in der Fahrerwertung möchte man sich wieder höher orientieren. Nachdem SilentPain zuletzt vier Mal in Folge punktlos blieb, konnte er nun auch für sich persönlich wieder einen Aufwärtstrend einleiten, nachdem Mayor in den vergangenen Rennen stets solide Punkte sammeln konnte. Das zwischenzeitliche Tief des österreichischen Teams scheint auf jeden Fall vorbei zu sein.

Bei der Scuderia Ferrari lief dagegen an diesem Wochenende gar nichts zusammen, nach Ceasars Startunfall und seiner Rennaufgabe musste auch der Weltmeister mit Verbindungsproblemen aufgeben. Nachdem er in den vergangenen Rennen an die Spitze des Tableaus zurückkehren konnte ist dies nun wieder ein erster Rückschlag. Am kommenden Sonntag in Belgien gilt es dann vor dem Heimrennen vor den Tifosi in Monza noch einmal Selbstvertrauen zu tanken und sich die WM-Führung zurückzuholen.

Ein solides Wochenende war es auch wieder für das britische Williams-Team. Während Teamkollege Captain Slow sich die Sonne auf den Bauch scheinen ließ, konnte armend mit Platz vier erneut wichtige Punkte sammeln und sich in der oberen Hälfte der Fahrer-WM festsetzen. Zwar scheint es für ihn nicht ganz so gut zu laufen wie in der vergangenen Saison, doch sollte er die aktuelle Leistung fortführen können, ist eine Platzierung in den Top5 der Abschlusstabelle in Reichweite.

Für ein weiteres britisches Team lief es auch sehr gut: Manor-Pilot wh15 konnte mit seinem dritten Podestplatz der Saison wieder ordentlich punkten und sich in der Fahrerwertung weiter verbessern. Entscheidend für ihn wird sein, auch zukünftig konstant gute Ergebnisse zu zeigen, wenn er sich in der oberen Tabellenhälfte etablieren will. Teamkollege LemonRacing wird dagegen hoffentlich sein Comeback in Spa feiern, um Manor in den Konstrukteurstabelle endlich an Williams vorbei zu schieben.

Guter Dinge war man bei Force India ebenfalls. Mit Platz sechs konnte almafi nach einem nicht optimalen Rennen noch gute Punkte mitnehmen. Sein neuer Teamkollege Fetzi blieb dagegen zwar punktlos auf einem unglücklichen elften Platz, konnte aber weiter Erfahrungen sammeln und weiter an das Team herangeführt werden. Die restliche Saison wird man sicher nutzen wollen, um den Neuzugang weiter zu entwickeln und vielleicht das ein oder andere gute Ergebnis einzufahren. Das Potenzial dafür ist vor allem beim zweimaligen Vizeweltmeister almafi bekanntlich vorhanden.

Das dritte britische Team im Bunde, McLaren, konnte mit der letztendlichen Punkteausbeute alles andere als zufrieden sein. TeekTiX fiel der falschen Reifenwahl am Ende zum Opfer, nachdem man zwischenzeitlich immer in Reichweite der Podestplätze gelegen hatte und sogar geführt hatte. Am Ende fiel er jedoch weit zurück und wurde sogar nur Neunter. Ein ernüchterndes Ergebnis in Anbetracht der Möglichkeiten. Erfreulich war dagegen die Premiere von JonnyM als zweitem McLaren-Piloten, der mit Platz zehn sofort ein gelungenes Debüt feiern konnte. Für die Briten aus Woking geht es nun darum, die beiden Fahrer zu konstant guten Ergebnissen aufzubauen. Besonders JonnyM dürfte in seiner ersten Saison noch einiges an Lehrgeld bezahlen, bevor er sich konstant an der Spitze bewegen kann.

Ein grausames Rennen war es für die Scuderia Toro Rosso. Nachdem SixShooter zuvor fünf Mal in Folge in die Punkte fahren konnte, war es für beide Piloten dieses Mal ein gebrauchter Tag. Sowohl SixShooter als auch Teamkollege Trespo schieden vorzeitig aus und mussten sich den Rest des Rennens aus der Box ansehen. Nach den zuvor konstant starken Ergebnissen wurde es aber schnell als normal abgehakt, dass auch mal ein schlechter Tag dazwischen kommt. Man geht trotzdem weiter motiviert in die kommenden Rennen, in denen es noch viele Möglichkeiten gibt, das Punktekonto aufzustocken.

Wir danken allen Teilnehmern, gratulieren dem Sieger und freuen uns auf das nächste Rennen in Spa!



Hier findet ihr die Ergebnisse als Screenshot:
>HIER<

Hier findet ihr den aktuellen WM-Stand:
>HIER<

6 Kommentare




« [ 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 ] »
Online
offline0 User

offlinealmafi
offlinearmend
offlineHibana
offlinewh15
offlinech3at3r

online7 Gäste
JoinUs

JoinUs

 19/20 Stammfahrern
Faire Fahrer gesucht!
WM-Stand
FahrerWM TeamWM

Umfragen
keine Umfrage vorhanden
Shoutbox
Fetzi: Yeah, sunny
Bojan: So how are the track conditions Max?
wh15: Oh my ass is really warm now !
Bojan: Perez I don't care! He will come, nothing we can do. We catch Massa or we are a danger
wh15: mamma mia
Archiv